Butch(i)

Glöckchen habe ich euch ja bereits vorgestellt. Und nun kommen wir zu Butchi (australischer Schecke hellblau Opalin), die gleichzeitig am 07.04.2009 einzog.


Knapp 2 Jahre lang hieß sie eigentlich nur Butch, denn ihre Nasenhornhautfärbung war und blieb bis dahin blau und deshalb gingen wir davon aus, dass es ein Männchen wäre.
Doch scheinbar von den Hormonanfällen der anderen angesteckt, wurde ihre Hornhaut plötzlich braun und aus Butch wurde Butchi.

Genauso wie Glöckchen ist Butchi eine absolute Niete im Fliegen und hockt entweder in ihrer Kokosnuss...
 ...oder nimmt ein ausgiebiges Bad.

In unserer alten Wohnung stand der Käfig in 1,50 m Höhe und dort war es für sie unmöglich nach einem "Absturz" alleine wieder in oder auf den Käfig zu klettern. Kurzerhand bastelte ich ihr dann aus zersägten chinesischen Essstäbchen und Hanfstrick eine Räuberleiter. Es war immer ein herrlicher Anblick, wie sie auf dem wackeligen Ding nach oben balancierte.



So ein Standventilator ist sehr praktisch, wenn es im Sommer zu heiß wird...
 ... und für die Kälte im Winter sind Heizkörper ideal.
...Kletterübungen auf dem Spielplatz zur Stärkung der Beinmuskulatur...
...und Schnabelwetzen an der Korkrinde.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen